Mongolische Märchen: Als der Weltenbaum erst ein Spross war

    Als der Weltenbaum erst ein Spross war

    Mongolische Märchen, Mythen und Erzählungen

    Erzählungen aus Steppe und Taiga

    Live erzählt von der Geschichtenspielerin Uschi Erlewein

    „Aus den Weiten Sibiriens und der Mongolei bringt Uschi Erlewein ihre atmenden Geschichten mit: ob uralte Mythen über die Entstehung der Welt, mongolische Märchen, schlitzohrige Tiergeschichten oder buddhistische Gleichnisse über das menschliche Dasein – wie die Schamanen Weisheiten und Lieder bewahrten, so erweckt Uschi Erlewein uns diese zum Leben.

    Es gibt so viele Variationen einer Geschichte, wie es Erzähler gibt, die diese Geschichte erzählen – wie jeder Schamane stellen sie ein jeweils eigenes Universum dar. Gerade in nomadischen Gemeinschaften tragen die Erzähler das Gedächtnis ihres Volkes weiter und gestalten so magisch-poetisch die umgebende Wirklichkeit.

    Es ist ein besonderes Vergnügen, Uschi Erlewein dabei in die weiten Landschaften unterm ewig blauen Himmel zu begleiten: ihre Performance entführt hinter den Horizont der Schnittlauchsteppe zu den Tieren der Taiga bis hinauf zu den Geistern des 7. Himmels. Mit einer erlesenen, ersungenen und erspielten Kollektion regionaltypischer Geschichten führt sie das gebannt lauschende Publikum in die Gedankenwelten der nord- und zentralasiatischen Völker ein. Man erfährt, wie die Sonne zu den Menschen kam, lauscht hingerissen dem Klang der Maultrommel und träumt sich weg auf den Schwingen des Obertongesangs.

    Dabei geht sie achtsam mit dem Erzähl-Erbe der indigenen Bevölkerung um, das in ihrer Bearbeitung zu erstaunlichem, lebendigen Erzähltheater voller Spiel- und Fabulierfreude wird- und so z.B. der Sonderausstellung Schamanen Sibiriens – Magier, Mittler, Heiler das notwendige poetische Fleisch und Blut „in motion“ zukommen lässt.“
    Ulrike Bohnet ( Ethnologin, staatl. Museum für Völkerkunde/ Stuttgart )

     

    sibirisches-maerchen

     

    Erleben Sie die Mongolei durch live erzählte Mythen

    Mongolische Märchen und Erzählungen aus Sibirien

    Von Schamanen und Rentierleuten
    Von geheimnisvollen Pferden
    und dem Fuchs mit den Schafshörnern…
    wie der Rabe die Sonne auf die Erde brachte…
    warum der Hund bei den Menschen wohnt…
    von Tigern, Hasen und stickenden Mädchen
    der Feuerfrau und von denen die im Dunkeln sehen

     

    Märchenerzählen wie sie es noch nie erlebten:

    ✸ Als Solo-Erzählerin bei ihnen, in der Jurte oder auf der Bühne
    ✸ In einem Erzählvortrag: Geschichtenspiel trifft auf Wissenschaft
    ✸ Für besondere Gelegenheiten, Ereignisse oder Orte: Erzählkonzert, eine Musikalisch-erzählerische Reise in die alte Nomadenkultur: mit diversen mongolischen Weltmusikern: Singende Berge, sprechende Pferde

     

    • Sehr interessant auch als Impulsvortrag, Incentive Event
    • Geeignet für die „große Bühne“ und die „kleine Erzählecke“
    • Benötigte Spielfläche mind. 2 m x 3 m (Breite)
    • Wenig Bühnentechnik notwendig
    • Nicht nur für Erwachsene ab 7 Jahren
    • Generationsübergreifend für die ganze Familie
    • Für drinnen und draußen
    • Spieldauer ca. 60 Min. oder nach Vereinbarung
    • Das Honorar variiert je nach Art und Länge des Programms
    • Vieles kann individuell mit Ihnen abgestimmt werden.
    • Im Tournee-Repertoire
    • Ich mache Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot !

    Für besondere Veranstaltungen
    auch mit mongolischen Musikern Hosoo & Transmongolia, Sedaa oder Urya
    als kombiniertes Geschichtenspiel & Oberton-Konzert

    Technische Daten:
    „Als der Weltenbaum erst ein Spross war“

    Idee, Text, Neuerzählung, Konzeption, Spiel: 
    Uschi Erlewein
    Geschichten:   
    Aus traditioneller Quelle neu erzählt,
    mongolische Märchen u.a. aus ethnologischer Feldforschung,
    mit freundlicher Genehmigung von Dr. Erich Kasten
    und ewenkischen Erzählern
    Wissenschaftliche Beratung:
    Ulrika Bohnet, Ethnologin,
    Kuratorin der Ausstellung „Schamanen Sibiriens . Magier – Mittler – Heiler“
    Publikum:   
    Hochinteressant für Erwachsene!
    Nicht nur Kinder (ab 7 Jahren)
    Generationsübergreifend für die ganze Familie
    Zuschauerzahl: 
    optimal 60-70 , max. 120 Personen
    Veranstaltungsrahmen:   
    Veranstaltungen im kleineren Rahmen
    Spieldauer:
    meist ca. 50-60 Minuten
    oder nach Vereinbarung / nicht unter 35 Minuten
    Im Tournee-Repertoire:
    ich bin mobil und spiele auch bei Ihnen!
    Ankunft:
    120 Minuten vor Aufführungsbeginn
    Auf- und Abbauzeit:
    jeweils 30 Minuten
    Raum:
    für Drinnen in ruhiger konzentrierter Atmosphäre
    ( Details im technischen Blatt, siehe Download )
    Verdunkelung:
    kann verdunkelbar sein, muss aber nicht
    Platzbedarf Spielfläche:
    variabel, mind. b: 3 m – t: 2 m – h: 2,50 m
    Podest:
    bei kleiner Zuschauerzahl nicht erforderlich
    Bühnentechnik:
    Rückwandsystem ( h: 2,50 m )
    + Beleuchtung wird mitgebracht ( Strom:230V/16A )
    Ich spiele – wenn möglich – ohne Mikrofon und Tonanlage !
    Plakate:
    DIN A3 sind vorhanden.

    Ich spiele meine Geschichten für Kinder und Erwachsene
    Je nach Zusammensetzung der Zuhörer und der Situation
    kann sich Dauer, Anzahl und Auswahl der Geschichten ändern
    Vieles ist möglich !

    Für detaillierte Anfragen und Honorar
    setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung
    Schreiben Sie mir jetzt gleich : unverbindliche Anfrage
    Für das kombiniertes Geschichtenspiel & Oberton-Konzert
    mit den mongolischen Musikern Hosoo & Transmongolia,
    Sedaa ( mongolian meets oriental ),
    oder Michel Abraham von Urya ( nomadic music from Altai )
    gelten andere Konditionen.

    Bitte nachfragen!!

    Infomaterial, Download:
    ( bitte einfach auf Link/Bild klicken und Datei herunter laden )

    Download: Technisches Blatt „Als der Weltenbaum erst ein Spross war“

    Download: Flyer „Als der Weltenbaum erst ein Spross war“

    Download: Übersicht Repertoire



    Pressefoto:
    Bitte beachten Sie, die Fotos von dieser Webseite eignen sich nicht als Pressefotos!
 Druckvorlagen für Werbung und Presse bekommen Sie nach Vertragsabschluss.


    Werbung:
    Ich bitte um Erwähnung meines Namens auf Ihrem Werbematerial und um die Verlinkung mit meiner Website.

    Pressespiegel – Hier finden Sie mehr über mich heraus

    Netzwerk:
    Hosoo & Transmongolia Obertongesang, mongolische Musik, Oberton-Kulturreisen ✸ Sedaa mongolian meets oriental music ✸ Omid Bahadori Weltmusik ✸ Oberton Network Alles über, um Obertöne ✸ Deutsch-Mongolischer Kulturverein Mongoleifestival ✸ VMA e.V. Verein mongolischer Akademiker, Stuttgart ✸ Urya ( nomadic music from Altai )

    Anlässlich der spektakulären Sonderausstellung
    „Schamanen Sibiriens – Magier, Mittler, Heiler“ ( 13.12.2008 – 28.6.2009 )
    im Linden-Museum ( staatl. Völkerkundemuseum Stuttgart )
    wurde dieses Programm entwickelt. Mit Hilfe der Ethnologin Ulrika Bohnet und Dr. Erich Kasten, den Kuratoren dieser Ausstellung, entstand eine Sammlung von Geschichten aus Sibirien und mongolische Märche für Geschichtenfreunde von 7 – 100 Jahren

    doben der Himmel
    unten die Herde
    vom Norden
    seht meine Pferde
    vom Süden
    schaut, seht, kommt

    „…ich hätte noch stundenlang zuhören können…
    ich war in Gedanken in die Mongolei gereist. „

    “ Wunder – bar ganz magisch ! „( Zuschauerstimmen )

    “ Es war ein anrührender Ausflug in diese ferne Welt ! „

    „…die Geschichten der Schamanen… atemberaubend…
    das Lied trällere ich immer mit Luis, er ist 1 1/2 … DANKE !“( Zuschauerstimmen )

    „Als ich gelesen habe, dass eine deutsche Frau mongolische Märchen erzählt, dachte ich, das kann nichts sein….aber jetzt bin ich echt begeistert! Ich war wieder ganz da…habe fast geweint bei der Geschichte von Sukhee, als du von der Jurte und dem Leben dort erzählt hast…ich kenne das, ich bin dort im Ger geboren, wir haben alles so gemacht…du hast mein Herz berührt…“ (Zuschauerstimme einer Mongolin )

    Die deutsch- russische Wochenzeitung in Zentralasien schreibt 2011:
    „Man riecht die Steppe, man spürt die Weite, wenn Uschi Erlewein unterm runden Himmelsloch der Jurte ihre Zuhörer auf eine poetische Erzählreise nach Zentralasien mitnimmt…“ – so die Ankündigung, die am Jurtentag für viele Besucher erlebbar wurde.
    Zweifellos fördert die Durchführung derartiger Veranstaltungen und Aktionen den Kenntnisstand der deutschen Bevölkerung im Hinblick auf Kasachstan mit seinem einzigartigen Kulturerbe.“