Schneegeschichten: Wo Polarlichter knistern und Meereisblumen wachsen

Wo Polarlichter knistern und Meereisblumen wachsen

Schneegeschichten vom Polarkreis und eiskalte Erzählungen

Von der Hudson Bay nach Westen,

durch Amerikas Nordländer, Kanada und Alaska.

Unter den Vorhängen des Nordlichts über die Aleuten,

die Beringstraße nach Chukotka und zu den

Rentierleuten Sibiriens – bis in die Mongolei.

 

inuit-mythen

 

Wo Polarlichter knistern und Meereisblumen wachsen

Schneegeschichten live erzählt und gespielt von Uschi Erlewein

 

Kommt mit ins Reich von Väterchen Frost,

dorthin, wo die Nacht Monate dauert:

Wie der Winter in die Welt kam,

als Rabe das erste Lied sang.

Vom Weib des alten Teiches, der Schneeweberin.

Schneegeschichten und Eismärchen von Wünschen,

Himmelsbären und einer Hängematte aus Schnee…

wintergeschichten

 

“ Das Märchen ist zu Ende erzählt

  und der Winter wieder etwas kürzer geworden. „

( So beenden Ostgrönlands Erzähler oftmals ihre Geschichten )

 

Für die Mythen und Legenden der Inuit und aller Kulturen der Welt gilt ähnliches wie für unsere Musik. In unserer Kultur ist Musik in Noten niedergeschrieben und fixiert. Ihren vollen Reichtum entfaltet sie jedoch nicht beim Lesen der Noten, sondern erst, wenn die Musik erklingt.

So eröffnen sich auch Mythen, Märchen, Erzählungen und Legenden in ihrer ganzen Fülle erst beim Erzählen. Erst durch den Mund und Körper der Erzählenden beginnen die Geschichten zu atmen und werden wieder zum Leben erweckt.

„Mir scheint, dass im gesamten Polargebiet die Menschen ihren Blumengarten in ihre erzählten Geschichten pflanzen. Denn die traditionellen Geschichten aus dem nördlichsten Teil der Erde sind so voll prächtiger Vielfalt, wie sonst kaum wo auf der Welt.“ ( Uschi Erlewein )

 

Eine Geschichtenreise durch Amerikas und Asiens Nordländer

„In den frühesten Zeiten, als schon die Tiere und die Menschen auf der Erde lebten, konnte ein Mensch sich in ein Tier verwandeln und ein Tier konnte, wenn es wollte, zu einen Menschen werden. Zeitweise waren sie Menschen und manchmal Tiere und es gab keinen Unterschied. Alle sprachen die selbe Sprache. Das war zu der Zeit, als die Worte noch Zauberkraft hatten. Der menschliche Geist hatte geheimnisvolle Kräfte. Ein zufällig gesprochenes Wort konnte seltsame Folgen haben Es würde plötzlich Wirklichkeit werden und was die Leute sich wünschten konnte in Erfüllung gehen. Alles was man tun musste war, den Wunsch auszusprechen. Keiner konnte sich das erklären: So war es eben.“ ( von: Nalungiaq / Inuit-Frau, Übersetzung: Uschi Erlewein )  

  • Die etwas anderen Weihnachtsgeschichten und Wintergeschichten
  • Sehr interessant als Impulsvortrag, Incentive Event oder als Beitrag für ihre Weihnachtsfeier
  • Geeignet für die “ große Bühne “ und die “ kleine Erzählecke „
  • Benötigte Spielfläche mind. 2 m  x 3 m (Breite)
  • Wenig Bühnentechnik notwendig
  • Für Kinder & Erwachsene (ab 8 Jahren)
  • Für drinnen und draußen
  • Spieldauer ca. 50 Min. – oder nach Vereinbarung
  • Das Honorar variiert je nach Art und Länge des Programms
  • Vieles kann individuell mit Ihnen abgestimmt werden.
  • Im Tournee-Repertoire
  • Ich mache Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot !

Technische Daten: “ Wo Polarlichter knistern und Meereisblumen wachsen „

Idee, Text, Neuerzählung, Konzeption, Spiel: Uschi Erlewein
Geschichten: Aus traditioneller Quelle neu erzählt, u.a. aus ethnologischer Feldforschung, u.a. mit freundlicher Genehmigung von Dr. Erich Kasten ( Kulturstiftung-Sibirien )
Wissenschaftliche Beratung: Frau Dr. S. Schierle ( Kuratorin für Nordamerika am staatl. Völkerkundemuseum, Linden-Museum, Stuttgart )
Publikum: Für Kinder & Erwachsene (ab 8 Jahren)
Zuschauerzahl: optimal 60-70 , max. 120 Personen
Veranstaltungsrahmen: Veranstaltungen im kleineren Rahmen
Spieldauer: meist ca. 50-60 Minuten oder nach Vereinbarung / nicht unter 35 Minuten
Im Tournee-Repertoire: ich bin mobil und spiele auch bei Ihnen!
Ankunft: 120 Minuten vor Aufführungsbeginn
Auf- und Abbauzeit: jeweils 30 Minuten
Raum: für Drinnen in ruhiger konzentrierter Atmosphäre ( Details im technischen Blatt )
Verdunkelung: kann verdunkelbar sein, muss aber nicht
Platzbedarf Spielfläche: variabel, mind. b: 3 m – t: 2 m – h: 2,50 m
Podest: bei kleiner Zuschauerzahl nicht erforderlich
Bühnentechnik: Rückwandsystem ( h: 2,50 m ) + Beleuchtung wird mitgebracht ( Strom:230V/16A ) Ich spiele – wenn möglich – ohne Mikrofon und Tonanlage !
Plakate: DIN A3 sind vorhanden. Ich spiele meine Schneegeschichten für Kinder und Erwachsene
Je nach Zusammensetzung der Zuhörer und der Situation kann sich Dauer, Anzahl und Auswahl der Geschichten ändern

Vieles ist möglich !
Für detaillierte Anfragen und Honorar setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung
Schreiben Sie mir jetzt gleich : unverbindliche Anfrage

Infomaterial auf Anfrage:

Technisches Blatt „Polarkreis“ 

Pressefoto: Bitte beachten Sie, die Fotos von dieser Webseite eignen sich nicht als Pressefotos!
 Druckvorlagen für Werbung und Presse bekommen Sie nach Vertragsabschluss

Werbung: Ich bitte um Erwähnung meines Namens auf Ihrem Werbematerial und um die Verlinkung mit meiner Website.

Bildnachweis: Polarlicht mit freundlicher Erlaubnis 5reicherts.com
Bildnachweis: Pancake ice und Meereisblumen  iStock.com / Tenedos