Artikelbild: Gastspiel - Erzählerin auf Tour - Typischer Tag einer Aufführung

Gastspiel – Erzählerin auf Tour – Typischer Tag einer Aufführung

1080 540 Uschi Erlewein

Heute lade ich Sie ein, einen Blick in meinen Berufsalltag als Erzählerin zu werfen. Ich habe all die kleinen und grossen Schritte aufgelistet, bis ein Gastspiel und Auftritt zustande kommt.

Blick in den Berufsalltag

Eigentlich beginnt der Tag einer Aufführung schon Monate vor der Aufführung.

Es gibt viel zu tun, bis ein Auftritt zustande kommt:

  • Oft braucht es etliche Schritte von der Anfrage zur Aufführung
  • Im Erstkontakt, informiert sich der Veranstalter allgemein über das Gastspiel
  • Ich berate, gebe Informationen und Tipps für die Veranstaltung
  • Termine, Spielzeit, Raum, Licht, Zuschauerzahl werden besprochen
  • Kostenverhandlung, sich auf einen Termin einigen, Termin reservieren
  • Veranstalter anrufen, für die ich reserviert habe und die sich nicht zurück melden
  • Meist gibt es dann etliche Emails oder Anrufe hin und her
  • Der Veranstalter hat sich entschieden und gibt Bescheid
  • Vertrag und Technisches Blatt schreiben und versenden.
  • Flyer, Plakate, Werbematerial zuschicken.
  • Öffentlichen Termin auf die Webseite setzen und bewerben

 

Normalerweise ist dann erstmal für eine Zeitlang Ruhe.

Es kann aber auch sein, dass Veranstalter sich wieder melden und z.B. mehr Plakate zur Werbung für das Gastspiel brauchen. Je nachdem, wie erfahren ein Veranstalter ist, kann das sehr aufwändig sein. In einem Fall musste ich 4-mal Flyer nachreichen. Ein andermal wurde der Termin 5-mal verschoben und es gingen bestimmt 30 Emails hin und her.

 

Artikelbild: Gastspiel - Erzählerin auf Tour - Typischer Tag einer Aufführung

 

In der Woche vor dem Gastspiel

  • Mit den Veranstaltern telefonieren, ob alle Absprachen so bleiben, wie vereinbart – oder ob es Änderungen gibt.
  • Wegbeschreibung, Parkmöglichkeiten, Fahrtzeiten abklären
  • Evtl. Übernachtung organisieren
  • Hinweise in Social Media, auf Facebook, google+ auf die Veranstaltung veröffentlichen

 

Am Tag vor der Aufführung

  • Auch wenn ich gut organisiert bin und alle Kostüme in extra Taschen verpackt sind – samt allem, was zum Kostüm gehört: Ohrringe, Haarspangen, Schuhe, Musikinstrumente … Trotzdem muss ich die gelüfteten Kleider einpacken, manches waschen und bügeln, ergänzen, reparieren … und einpacken
  • Ca. 1 Stunde Auto laden mit Scheinwerfern, Bühnenhintergrund, Kostümen, Verlängerungskabel, Requisiten, etc.
  • Rechnung schreiben
  • Vorbereiten, proben, einstimmen, die Geschichten nochmals durchgehen
  • Dann eine gute Portion Schlaf vor dem Gastspiel bekommen. Damit ich für die Reisen ins Geschichtenland Kraft, Ruhe, eine gute Stimme und gefütterte innere Bilderwelt habe.

 

Artikelfoto: Gastspiel - Erzählerin auf Tour - Typischer Tag einer Aufführung

 

Der Tag einer Aufführung

Zum Beispiel: ein Gastspiel in Karlsruhe – also relativ nahe bei meinem Wohnort Heilbronn.

Die Aufführung ist für Kinder und Erwachsene, von 15:00 bis 16:00 Uhr

  • 08:00 bis 10:00 Uhr 2 Stunden Büroarbeit: E-Mails, Webseite, Blogartikel schreiben, Social Media, Anrufe erledigen, etc.
  • 10:00 bis 11:00 Uhr 1 Stunde Warm-up für Körper und Stimme
  • 11:00 bis 13:00 Uhr Anfahrt mit dem Auto, unterwegs singen und Stimme aufwärmen
  • 13:00 bis 13:15 Uhr Suche nach dem Hausmeister, anrufen, warten, bis er aufschließt
  • 13:15 bis 14:00 Uhr Ausladen ( diesmal habe ich Glück: der Weg vom Auto zum Aufführungsraum ist kurz, ich muss nicht weit tragen ). Beleuchtung und Bühnenhintergrund aufbauen und einrichten, Bestuhlung korrigieren.
  • 14:00 bis 14:45 Uhr Schminken, umziehen, Kostüm anlegen, Stimme aufwärmen.
  • 14:45 bis 15:00 Uhr Einlass – Darauf achten, dass keine Erwachsenen den Kindern die Sicht versperren. Die Allerkleinsten bleiben am besten nah bei ihrer Mama.
  • 15:00 bis 16:00 Uhr Aufführung, erzählen, spielen.
  • 16:00 bis 16:30 Uhr Fragen beantworten, oft kann das auch länger gehen bis zu ein oder 1,5 Stunden.
  • 16:30 bis 17:45 Uhr Abbauen, abschminken, umziehen, packen, Auto laden.
  • 17:45 bis 19:30 Uhr Heimfahrt.
  • 19:30 bis 21:30 Uhr Unterwegs Abendessen, Projektbesprechung und Austausch mit meinen Kollegen vom Fex-Theater (liegt am Weg)
  • 21:30 bis 22:20 Uhr Heimfahrt
  • 22:20 bis 23.00 Uhr Zuhause, Büroarbe ist
  • 23.00 Uhr Feierabend

 

Der Tag einer Aufführung ist oft lang

Zu weit entfernten Veranstaltungsorten muss ich oft schon einen Tag vor dem Gastspiel losfahren und komme oft erst am 3. Tag wieder nach Hause. Bei anderen Veranstaltungen wie z.B. Hochzeiten, Geburtstagsfeiern oder in der Gastronomie, beim märchenhaften Menü, verschiebt sich alles noch weiter in die Nacht. Da kann ich oft erst nach 23:30 Uhr beginnen abzubauen und zu laden. Da kann es leicht 02:00 Uhr und später werden, bis ich zuhause bin.

Und dann bin ich noch so wach von der Aufführung, dass sich oft noch im Büro etwas erledige. Emails beantworten, online Info für Facebook & Co. schreibe. Oder ein Kommentar, Gespräch und die Fragen der Zuschauer haben mich angeregt einen neuen Text für meinen Blog zu schreiben.

Nach einer späten Aufführung und kurzen Nacht bin ich allerdings am nächsten Morgen froh, wenn ich nicht in einer Schule erzähle und früh morgens um 6 Uhr zum nächsten Gastspiel los fahren muss.

 

Der Aufführungstag ist aber noch nicht vorüber

 

Gastspiel - Erzählerin auf Tour - Typischer Tag einer Aufführung

 

Der Tag nach demTag einer Aufführung

  • Auto ausladen
  • Bühnenausrüstung ordnen und aufräumen
  • Kostüm lüften oder waschen
  • Es gibt immer etwas zu reparieren, Gastspiele verschleißen Kostüm und Bühneneinrichtung
  • Texte für Social Media, Facebook, etc. veröffentlichen
  • Normalerweise zeichne ich meine Aufführungen mit dem Audio Aufnahmegerät auf. Diese Audioaufnahmen schneide ich, archiviere sie und höre sie später wieder an, um an meinen Geschichten weiter zu polieren und sie noch zu verbessern

 

Vorbereitung für die nächsten Aufführungen

Jetzt geht alles wieder von vorne los. Auf ein Neues, zum nächsten Gastspiel …

Das ist mein Berufsalltag als professionelle Erzählerin.

 

Artikelfoto: Gastspiel - Erzählerin auf Tour - Typischer Tag einer Aufführung

 

Arbeitszeit für einen Auftritt

So, das gibt Ihnen einen Eindruck vom Tag einer Aufführung und wieviel Arbeitszeit hinein fließt. Sie können also sehen, dass 1 Stunde Erzählaufführung mehr als 1 Stunde Arbeit bedeutet.

Wenn ich das Ganze überschlage, komme ich aktuell für 1 Auftritt auf gut 2,5 – 3,5 Tage Arbeitszeit.

Dabei habe ich nur die, für die Aufführung direkt notwendigen, Arbeiten gerechnet.

 

Arbeitszeit, die noch dazu kommt

An der Entwicklung eines neuen Erzählprogrammes arbeite ich meist 1 Jahr bis zur Premiere. Bis etwas aufführungsbereit ist gibt es viel zu tun:

Recherche, das Neuschreiben der Geschichten, regelmäßiges Training von Stimme, Körper und Sprache, Inszenieren und Proben …

Marketing, Werbetexte schreiben, Infomaterial gestalten und druckfertig machen, Fotos machen, aussuchen und bearbeiten, Buchführung, Website erstellen, Texte schreiben, Bloggen, Werbung und Akquise laufen beständig „nebenher“.

Ganz sicher habe ich auch etliches vergessen und noch nicht hier aufgeführt.

Nur jemand, der keine Ahnung von meinen Berufsalltag hat, kann so was zu mir sagen:
„Ja, so viel für eine dreiviertel Stunde Arbeit? So einen Stundenlohn möchte ich auch haben…“

 

 

 

AUTHOR

Uschi Erlewein

Uschi Erlewein spielt Geschichten von weit her, die nahe gehen. Professionelles Tourneetheater, generationsübergreifende Programme für Kinder und Erwachsene, kulturvermittelnde Erzählkunst. Szenisch erzählte Geschichten aus und über andere Kulturen, ungewöhnliche Märchen, Mythen entführen auf eine Hör-Reise in andere Welten.

All stories by: Uschi Erlewein
1 comment
  • Nora
    REPLY

    Liebe Uschi, habe bei „web-und-wissen“ gesehen, dass dir meine SEO-Artikel zur Bildbearbeitung weitergeholfen haben, das freut mich sehr. Gerne kannst du mich bei Fragen zu deinem Relaunch kontaktieren.
    Ich war überrascht auf deiner Website zu lesen, was du machst und habe allerhöchsten Respekt vor deiner Kunst. Eine One-Woman-Show in Eigenregie ist harte Arbeit, was man auch deinem Tagesablauf bei Aufführungen entnimmt. Ich habe jahrelang bei Musical-Aufführungen im semi-professionellen Bereich mitgewirkt und weiß so ungefähr, wie viel Körperbeherrschung und Probenzeit erforderlich sind, bis ein Programm sitzt.
    Herzliche Grüße
    Nora

Leave a Reply

Your email address will not be published.